Kotwasser Pferd

Kotwasser ist eine häufige Erkrankung bei Pferden, die nicht nur für das Tier unangenehm ist, sondern auch den Pferdebesitzer beunruhigt. Dieser Ratgeber befasst sich mit den Ursachen von Kotwasser, bietet bewährte Hausmittel und behandelt Behandlungsmethoden zur Verbesserung des Wohlbefindens des Pferdes. 

Was ist Kotwasser?

Als Kotwasser bezeichnet man bei Pferden das Phänomen, dass aus dem After des Tieres Flüssigkeit getrennt vom festen Kot austritt. Es ist wichtig, zwischen Kotwasser und Durchfall zu unterscheiden, da es sich um unterschiedliche Symptome handelt. Kotwasser deutet auf eine Reizung oder ein Ungleichgewicht im Verdauungstrakt hin, ohne dass das Pferd an echtem Durchfall leidet. 

Ursachen für Kotwasser bei Pferden

Die Ursachen für Kotwasser sind vielfältig und reichen von Fütterungsfehlern bis hin zu Stress. Eine unausgewogene Fütterung, zu wenig Bewegung, Stress, Zinkmangel oder der Verzehr von Raufutter minderer Qualität können zu Kotwasser führen. Auch die Fütterung von zu wenig Silage oder Heu kann Kotwasser begünstigen. 

Hausmittel und Futteranpassungen

Bananen und Möhren
In leichten Fällen können einfache Hausmittel wie Bananen und Karotten helfen. Sie binden die Flüssigkeit im Darm. 

Flohsamenschalen und Leinsamen
Flohsamenschalen und Leinsamen sind für ihre positive Wirkung auf die Darmflora bekannt. Sie unterstützen die Darmreinigung und fördern eine gesunde Verdauung. 

Bierhefe und Luzerne
Bierhefe unterstützt die Darmgesundheit durch die Zufuhr wichtiger B-Vitamine. Auch Luzerne als Futterbestandteil kann sich durch ihren hohen Fasergehalt positiv auswirken. 

Homöopathie und Zink
Je nach Ursache des Kotwassers können homöopathische Mittel unterstützend wirken. Bei nachgewiesenem Zinkmangel kann eine gezielte Zufuhr dieses wichtigen Minerals hilfreich sein. 

Vorbeugung und Behandlung von Kotwasser

Die Vorbeugung von Kotwasser liegt in einer artgerechten Haltung und Fütterung. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und das Vermeiden von Stresssituationen sind von entscheidender Bedeutung. Bei anhaltenden Problemen sollte jedoch ein Tierarzt hinzugezogen werden, um die genauen Ursachen abzuklären und eine gezielte Behandlung einzuleiten. 

Regelmäßige Bewegung ist für die Verdauungsgesundheit von Pferden unerlässlich. Stressbewältigung, z. B. durch soziale Kontakte zu Artgenossen und eine stabile Umgebung, trägt ebenfalls zur Vorbeugung bei. 

Futterumstellung

Die schrittweise Umstellung der Fütterung auf hochwertiges und leicht verdauliches Futter, die Anpassung der Kraft- und Mineralfuttermengen sowie die Sicherstellung einer ausreichenden Menge an qualitativ hochwertigem Raufutter sind wichtige Maßnahmen um Kotwasser vorzubeugen. 

Medizinische Behandlung

In hartnäckigen Fällen oder wenn die oben genannten Maßnahmen keine Besserung bringen, sollte eine umfassende tierärztliche Untersuchung erfolgen. Diese kann Aufschluss über die zugrunde liegenden Erkrankungen geben und eine gezielte Behandlung ermöglichen. 

Fazit

Kotwasser bei Pferden kann auf verschiedene Störungen im Verdauungssystem hinweisen. Durch eine Kombination aus angepasster Fütterung, natürlichen Hausmitteln, Stressmanagement und gegebenenfalls medizinischer Intervention kann das Problem in den meisten Fällen erfolgreich angegangen werden. Es ist jedoch wichtig, bei anhaltenden Symptomen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um das Wohlbefinden des Pferdes zu gewährleisten. 

Equanis - GastroActive

  • schützt den Magen und beugt Magenprobleme vor
  • Unterstützt die Regeneration der Magenschleimhaut
  • Empfohlen für magenempfindliche Pferde
  • Frei von Zucker, Melasse und Getreide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert