Magenschutz Pferd

Der Schutz des Magens bei Pferden ist ein oft unterschätztes Thema, das jedoch eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Vierbeiners spielt. Pferde sind von Natur aus empfindlich, wenn es um ihr Verdauungssystem geht, und die richtige Fütterung und Unterstützung kann entscheidend sein, um Magenprobleme wie Magengeschwüre beim Pferd zu vermeiden. 

Warum ist Magenschutz bei Pferden so wichtig?

Der Magen eines Pferdes ist ein empfindliches Ökosystem, das ständig dem Einfluss der Magensäure ausgesetzt ist. Diese Säure ist für den Verdauungsprozess unerlässlich, da sie hilft, das Futter aufzuspalten und Bakterien abzutöten, die mit dem Futter aufgenommen werden könnten. Allerdings kann diese Säure auch für das Pferd selbst gefährlich werden, wenn es nicht über die richtigen Schutzmechanismen verfügt. 

Die Magenschleimhaut spielt eine Schlüsselrolle beim Schutz des Pferdes vor der aggressiven Wirkung der Magensäure. Sie produziert Schleim, der eine Barriere bildet und so die Magenwände vor der Säure schützt. Wird diese Schutzschicht jedoch durchbrochen, z.B. durch Stress, Medikamente, unregelmäßige Fütterungszeiten oder nicht artgerechte Fütterung, können Magengeschwüre und andere Magenprobleme entstehen. 

Stress, sei es durch Umgebungswechsel, Übertraining oder soziale Konflikte in der Herde, kann zu einer vermehrten Ausschüttung von Magensäure führen und gleichzeitig die Produktion des schützenden Schleims vermindern. Dieser doppelte Effekt macht den Magen besonders anfällig für Geschwüre. 

Auch die Fütterung spielt eine entscheidende Rolle für den Schutz des Magens. Pferde sind dafür geschaffen, den größten Teil des Tages mit Fressen zu verbringen. Ihre natürliches Fressverhalten besteht aus häufigem, kleinstückigem und faserreichem Futter. Lange Pausen zwischen den Mahlzeiten oder eine zu stärkehaltige Fütterung können die Säureproduktion erhöhen und den Magen zusätzlich belasten. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Schutz der Magenschleimhaut nicht nur wichtig ist, um schmerzhafte und potenziell gefährliche Magengeschwüre zu vermeiden, sondern auch, um sicherzustellen, dass das gesamte Verdauungssystem effektiv und ohne Unterbrechung funktionieren kann. Ein gesunder Magen ist entscheidend für das allgemeine Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Pferdes. 

pferdemagen

Wie kannst du deinem Pferd den besten Magenschutz bieten?

Ein wirksamer Magenschutz für dein Pferd beginnt mit einer gut durchdachten Fütterungsstrategie, die auf die individuellen Bedürfnisse deines Pferdes abgestimmt ist: 

Anpassung der Fütterung
Eine der wichtigsten Maßnahmen zum Schutz des Pferdemagens ist die Anpassung der Fütterung. Pferde sind von Natur aus Dauerfresser, daher ist es wichtig, dass sie häufig Zugang zu Futter haben. Anstelle von zwei oder drei großen Mahlzeiten sollte das Pferd über den Tag verteilt kleinere Mengen fressen. Das hilft, die Magensäure kontinuierlich zu neutralisieren und die Zeit zu verkürzen, in der der Magen leer und damit anfälliger für die ätzende Wirkung der Säure ist. Hochwertiges Raufutter wie Heu sollte den Hauptbestandteil der Nahrung bilden, da es die Produktion des schützenden Speichels anregt.

Einsatz von Ergänzungsfuttermitteln
Ergänzungsfuttermittel für Pferde, die speziell zur Unterstützung des Magen-Darm-Traktes entwickelt wurden, können ebenfalls sehr hilfreich sein. Solche Produkte enthalten oft Inhaltsstoffe wie Leinsamen, die reich an Schleimstoffen sind und zum Schutz der Magenwände beitragen können. Andere Zusätze können Antioxidantien oder Substanzen sein, die helfen, die Gesundheit der Magenschleimhaut zu fördern.

Natürliche Kräuter einbeziehen
Einige Kräuter sind für ihre beruhigenden und heilenden Eigenschaften auf den Magen-Darm-Trakt bekannt. Kamille, Fenchel und Pfefferminze sind beliebte Kräuter, die helfen können, die Verdauung zu beruhigen und Entzündungen im Magen zu lindern. Diese Kräuter können frisch oder getrocknet dem Futter beigemischt werden, um den Magen auf natürliche Weise zu schützen.

Stressmanagement
Der Umgang mit Stress ist ein wichtiger Aspekt beim Schutz vor Magengeschwüren. Regelmäßige, moderate Bewegung, eine stabile Umgebung und ein routinierter Tagesablauf können dazu beitragen, den Stress deines Pferdes zu minimieren. Achte darauf, dass dein Pferd genügend Zeit mit Artgenossen verbringen kann und vermeide abrupte Änderungen im Trainings- oder Fütterungsplan.

Regelmäßige tierärztliche Kontrolle
Schließlich ist es wichtig, dass dein Pferd regelmäßig von einem Tierarzt untersucht wird, besonders wenn es in der Vergangenheit Magenprobleme hatte. Ein Tierarzt kann spezielle Fütterungsformen empfehlen oder Medikamente verschreiben, die die Magenschleimhaut schützen und die Säureproduktion regulieren.

Mit diesen Maßnahmen kannst du einen umfassenden Magenschutz für dein Pferd gewährleisten, der nicht nur die Magengesundheit, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden deines Pferdes fördert. 

Ergänzungsfutter zur Unterstützung der Magenschleimhaut

Die Wahl des richtigen Ergänzungsfutters kann einen großen Unterschied für die Gesundheit der Magenschleimhaut des Pferdes machen. Hier sind einige spezielle Inhaltsstoffe, die bekanntermaßen den Magen schützen und die allgemeine Verdauungsgesundheit fördern:  

Leinkuchen und Leinöl 
Diese Produkte sind reich an Omega-3-Fettsäuren und haben entzündungshemmende Eigenschaften, die zur Beruhigung der Magenschleimhaut beitragen können. Außerdem enthalten sie Schleimstoffe, die bei Kontakt mit Flüssigkeit aufquellen und so eine Schutzschicht bilden, die die Magenwände vor der Säure schützt.  

Flohsamenschalen
Flohsamenschalen sind eine hervorragende Quelle für lösliche Ballaststoffe. Sie können helfen, die Konsistenz des Darminhalts zu regulieren und fördern eine schonende Verdauung, wodurch das Risiko von Reizungen und Verletzungen der Magenschleimhaut verringert wird.  

Pektin
Dieses gelartige Polysaccharid kann dazu beitragen, die Schutzschicht der Magenschleimhaut zu stärken. Es bindet überschüssige Magensäure und kann helfen, die Magenwand vor Angriffen zu schützen. 

Traubenkernmehl
Traubenkerne sind reich an Antioxidantien, insbesondere OPC (oligomere Proanthocyanidine), die dazu beitragen können, Entzündungen im Verdauungstrakt zu reduzieren und die Integrität der Magenschleimhaut zu erhalten.  

Kurzkettige Peptide
Diese kleinen Eiweißmoleküle können die Regeneration der Magenschleimhaut fördern und die Heilung kleiner Läsionen unterstützen, was besonders bei Pferden mit Magengeschwüren von Vorteil sein kann.  

Lignocellulose
Dieser Ballaststoff kann die mechanischen Eigenschaften des Darminhalts verbessern und so eine schonende Verdauung fördern, die den Magen weniger belastet.  

Sanddorn-Mazerat
Sanddorn ist für seine heilenden Eigenschaften bekannt und kann helfen, geschädigte Schleimhäute im Verdauungstrakt zu reparieren und zu schützen.  

Hyaluronsäure
Hyaluronsäure wird häufig zur Unterstützung der Gelenkgesundheit eingesetzt und wirkt sich auch positiv auf die Magenschleimhaut aus, indem sie die Schleimhaut feucht und elastisch hält.  

Die Kombination dieser Inhaltsstoffe in der Futterration deines Pferdes kann einen umfassenden Schutz bieten und dazu beitragen, die Gesundheit der Magenschleimhaut langfristig zu unterstützen. 

Fazit

Ein gesunder Magen ist wichtig für die Gesundheit des Pferdes. Mit den richtigen Maßnahmen und einer durchdachten Fütterung kannst du viele Probleme vermeiden und dafür sorgen, dass dein Pferd glücklich und gesund bleibt. Verliere keine Zeit und beginne noch heute, deinem Pferd die Unterstützung zu geben, die es braucht. Denn ein glückliches Pferd ist ein gesundes Pferd! 

Equanis - GastroActive

  • schützt den Magen und beugt Magenprobleme vor
  • Unterstützt die Regeneration der Magenschleimhaut
  • Frei von Zucker, Melasse und Getreide
  • Empfohlen für magenempfindliche Pferde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert