husten-pferd
husten-pferd
29,99 inkl. MwSt. - oder spare im Abo 15%

29,99 / l

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2 Werktage

Husten Pferd

Husten bei Pferden ist ein häufiges Symptom, das Pferdebesitzer und Tierärzte gleichermaßen beunruhigt. Husten kann ein Anzeichen für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen sein, von harmlosen Allergien bis hin zu schweren Infektionen. Eine frühzeitige Erkennung und angemessene Behandlung sind entscheidend, um das Wohlbefinden des Pferdes zu gewährleisten und potenziell schwerwiegendere Erkrankungen zu vermeiden. In diesem Leitfaden gehen wir auf die verschiedenen Ursachen von Husten bei Pferden ein, diskutieren Behandlungsmöglichkeiten und geben Tipps zur Vorbeugung. Ziel ist es, Pferdebesitzern und -betreuern das Wissen zu vermitteln, das sie benötigen, um ihre Tiere gesund zu erhalten und das Risiko für langfristige Atemwegserkrankungen zu minimieren.

Ursachen von Husten bei Pferden

Husten bei Pferden ist nicht nur ein Symptom, das auf eine Störung oder Erkrankung hinweist, sondern auch ein wichtiger Mechanismus des Körpers, um die Atemwege von Schadstoffen, Fremdkörpern oder überschüssigem Schleim zu befreien. Die Ursachen für Husten bei Pferden sind vielfältig und können in verschiedene Kategorien eingeteilt werden:
 
Infektionskrankheiten
Virale und bakterielle Infektionen sind häufige Ursachen für Husten bei Pferden. Erkrankungen wie bakterielle Bronchitis können zu ausgeprägtem Husten führen. Diese Infektionen reizen die Atemwege, führen zu einer Entzündungsreaktion und in der Folge häufig zu Husten.
 
Allergische Reaktionen
Auch Allergien gegen bestimmte Stoffe wie Pollen, Schimmelpilzsporen oder Staubpartikel in der Umwelt können Husten auslösen. Diese allergischen Reaktionen führen zu einer Entzündung der Atemwege und damit zu Hustenanfällen.
 
Umweltfaktoren
Schlechte Luftqualität im Stall, hohe Staubbelastung in der Umgebung oder die Verwendung von staubiger Einstreu können zu Reizungen der Atemwege führen. Dies kann besonders für Pferde problematisch sein, die viel Zeit in geschlossenen oder schlecht belüfteten Bereichen verbringen.
 
Reizung der Atemwege
Fremdkörper oder eine übermäßige Ansammlung von Schleim in den Atemwegen können Husten auslösen. Auch extreme Wetterbedingungen wie kalte Luft können die Atemwege reizen und zu Husten führen.
 
Chronische Krankheiten
Krankheiten wie z.B. Pferdeasthma (früher bekannt als COPD oder RAO) oder Lungenfibrose können chronischen Husten verursachen. Diese Erkrankungen führen zu einer dauerhaften Entzündung und Schädigung der Atemwege, was regelmäßige Hustenanfälle zur Folge hat.
 
Ernährungsbedingte Ursachen
Auch die Art der Fütterung kann Husten verursachen. Staubaufwirbelungen beim Fressen von trockenem Heu oder Getreide können die Atemwege reizen. Ebenso kann eine falsche Fütterungstechnik, bei der das Pferd zu tief fressen muss, zu einer erhöhten Staubinhalation führen.
 
Es ist wichtig zu verstehen, dass Husten bei Pferden ein Symptom ist, das einer genauen Untersuchung bedarf, um die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren und angemessen zu behandeln.

Was tun, wenn Pferde husten?

Wenn ein Pferd zu husten beginnt, ist es wichtig, schnell zu handeln, um eine Verschlimmerung des Zustands zu vermeiden und eine schnelle Genesung zu fördern. Hier sind einige Schritte, die Sie beachten sollten:
 
Sofortmaßnahmen
  • Beobachten
    Achten Sie auf die Häufigkeit, die Intensität und die Begleitumstände des Hustens. Ist der Husten trocken oder mit Auswurf? Tritt er in Ruhe oder nur bei Bewegung auf?
  • Ruhe
    Reduzieren Sie die Belastung und sorgen Sie dafür, dass das Pferd ruht, bis eine tierärztliche Beurteilung vorliegt.
  • Stallhygiene
    Verbessern Sie die Luftqualität im Stall durch ausreichende Belüftung und reduzieren Sie Staubquellen. Verwenden Sie staubarme Einstreu und Heu oder wässern Sie das Heu vor der Fütterung.
 
Tierärztliche Untersuchung
Eine sofortige tierärztliche Untersuchung ist wichtig, um die Ursache des Hustens festzustellen. Der Tierarzt kann eine körperliche Untersuchung durchführen, ggf. eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder eine Endoskopie der Atemwege vornehmen.
Auf der Grundlage der Diagnose erstellt der Tierarzt einen spezifischen Behandlungsplan. Dieser kann Medikamente, Änderungen in der Haltung oder Fütterung und gegebenenfalls spezielle Pflegemaßnahmen umfassen.
 
Behandlung und Pflege
  • Medikamentöse Therapie
    Je nach Ursache verschreibt der Tierarzt entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika bei bakteriellen Infektionen oder bronchienerweiternde Mittel.
  • Anpassung der Haltungsbedingungen
    Optimieren Sie die Umgebung des Pferdes, um Atemwegsreizungen zu minimieren. Dies kann den Wechsel zu staubfreier Einstreu und eine optimale Belüftung des Stalls beinhalten.
  • Fütterungsmanagement
    Überprüfen Sie die Fütterungspraxis und stellen Sie sicher, dass das Pferd staubarmes Futter erhält. Befeuchten Sie Heu oder verwenden Sie hochwertiges Silofutter, um die Staubbelastung zu verringern.
Das rechtzeitige Erkennen von Husten und das Ergreifen geeigneter Maßnahmen sind entscheidend für das Wohlbefinden und die Gesundheit des Pferdes. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Tierarzt ist notwendig, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.
 

Dauer des Hustens bei Pferden

Die Dauer des Hustens hängt stark von seiner Ursache ab.Ein akuter Husten kann innerhalb weniger Wochen abklingen, während ein chronischer Husten länger anhalten kann und eine ständige tierärztliche Überwachung erfordert.

Husten wird als chronisch bezeichnet, wenn er langfristig anhält und trotz Behandlungsversuchen nicht verschwindet. 

Hausmittel und unterstützende Maßnahmen bei Husten

Während eine tierärztliche Behandlung bei Husten unerlässlich ist, gibt es auch eine Reihe von Hausmitteln und unterstützenden Maßnahmen, die zur Linderung der Symptome und zur Förderung der Genesung beitragen können. 
 
Verbesserung der Stallluft
Sorgen Sie für eine gute Belüftung des Stalls, um die Ansammlung von Staub und Schadstoffen zu minimieren.
 
Staubarme Einstreu
Verwenden Sie staubarme Einstreu, wie z. B. gehäckseltes Stroh, Leinenstroh oder spezielle Einstreuprodukte, um die Atemwege des Pferdes weniger zu reizen.
Halten Sie den Stall sauber und frei von Staub und Ammoniak durch regelmäßiges Ausmisten und Lüften.
 
Fütterungsmanagement
Befeuchten Sie das Heu, um Staubpartikel zu binden und das Einatmen durch das Pferd zu verringern. Alternativ kann Heulage verwendet werden.
Achten Sie darauf, dass das Futter von hoher Qualität ist und keine Schimmelpilze oder andere Verunreinigungen enthält, die Husten auslösen können.
 
Natürliche Futterzusätze
Bestimmte Kräuter haben eine nachgewiesene Wirkung auf die Gesundheit der Atemwege. Hustenkräuter wie Thymian, Pfefferminze und Eukalyptus können wegen ihrer schleimlösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet werden. 
Einige Öle, wie z. B. Eukalyptusöl, können in kleinen Mengen verwendet werden, um die Atemwege zu öffnen und das Atmen zu erleichtern. Sie sollten jedoch nur mit Vorsicht und nach Rücksprache mit einem Tierarzt verwendet werden.
 
Bewegung und Pflege
Leichte Bewegung kann hilfreich sein, um die Atemwege zu öffnen und die Ansammlung von Schleim zu verringern. Intensität und Dauer sollten jedoch mit dem Tierarzt abgestimmt werden, um das Pferd nicht zu überfordern.
Regelmäßige Beobachtung und Pflege des hustenden Pferdes sind wichtig. Achten Sie auf Veränderungen im Verhalten oder im Zustand des Pferdes und passen Sie die Pflege entsprechend an.

Ansteckungsgefahr durch Husten bei Pferden

Husten kann ansteckend sein, insbesondere wenn er durch Infektionen verursacht wird. Die Isolierung betroffener Pferde und strenge Hygienemaßnahmen sind unerlässlich, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Bewegung von hustenden Pferden

Die richtige Bewegung für ein hustendes Pferd zu finden, ist eine Gratwanderung, die sorgfältig abgewogen werden muss. Während zu viel Ruhe die Lungen schwächen und zur Ansammlung von Schleim beitragen kann, kann zu viel Bewegung die Atemwege reizen und den Zustand verschlimmern. Hier sind einige Richtlinien, die helfen können, eine geeignete Bewegungsstrategie für hustende Pferde zu entwickeln:
 
Leichte Bewegung
Leichte Aktivitäten wie Schritt an der Hand oder Führen an der Longe können helfen, die Atemwege zu öffnen und die Schleimansammlung zu verringern. Diese Bewegungsformen fördern eine bessere Belüftung der Lunge, ohne das Tier übermäßig zu belasten.
Beginnen Sie mit kurzen Einheiten von 10 bis 15 Minuten und beobachten Sie die Reaktion des Pferdes. Die Dauer kann je nach Zustand des Pferdes langsam gesteigert werden, aber nur, wenn das Pferd es gut verträgt.
 
Anpassung an die Verfassung des Pferdes
Die Bewegungsintensität sollte individuell angepasst und immer mit dem behandelnden Tierarzt abgestimmt werden. Manche Pferde profitieren von mehr Bewegung, andere brauchen mehr Ruhe.
Beobachten Sie das Pferd während und nach der Bewegung genau. Anzeichen von Atemnot, vermehrtem Husten oder allgemeiner Schwäche sind Anzeichen dafür, dass die Aktivität reduziert oder angepasst werden muss.
 
Besondere Anmerkungen
Das Pferd sollte sich möglichst frei in einer sicheren Umgebung bewegen können. Dadurch kann das Tier die Intensität seiner Bewegung selbst regulieren.
Vermeiden Sie Bewegung in staubiger oder kalter Umgebung, da dies die Symptome verschlimmern kann. Idealerweise sollte Bewegung in einer staubfreien und gut belüfteten Umgebung stattfinden.
 
Körperliche Aktivität als Teil der Genesung
Für Pferde, die sich von einer Atemwegserkrankung erholen, kann regelmäßige, angepasste Bewegung Teil des Genesungsplans sein. Sie hilft, die Lungenfunktion zu verbessern und die allgemeine Kondition des Pferdes zu erhalten.
In einigen Fällen kann die Zusammenarbeit mit einem Tierphysiotherapeuten hilfreich sein, um ein spezielles Bewegungsprogramm zu entwickeln, das auf die Bedürfnisse und den Genesungsprozess des Pferdes abgestimmt ist.

Risiken durch Husten

Obwohl Husten bei Pferden ein relativ häufiges Symptom ist, das in vielen Fällen erfolgreich behandelt werden kann, ist es wichtig, die potenziellen Risiken, die mit anhaltendem oder unbehandeltem Husten verbunden sind, nicht zu unterschätzen. Chronischer Husten kann ein Anzeichen für ernsthafte Gesundheitsprobleme sein und, wenn er unbehandelt bleibt, zu langfristigen Schädigungen der Atemwege oder sogar zu lebensbedrohlichen Zuständen führen.
 
Die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Husten ist daher von größter Bedeutung. Pferdebesitzer sollten auf Symptome von Husten achten und schnell handeln. Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen, wie die Verbesserung der Stallluftqualität und die Anpassung der Fütterung, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Minimierung des Risikos.
 
Letztendlich liegt es in der Verantwortung aller, die mit der Pflege von Pferden betraut sind, ein tiefes Verständnis für die Bedeutung von Husten als Symptom zu entwickeln und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Eine umfassende Betreuung, die sowohl vorbeugende als auch therapeutische Ansätze umfasst, ist der Schlüssel zur Förderung der Atemwegsgesundheit und zum Schutz der wertvollen Pferde, die uns so am Herzen liegen.