EMS Pferd

Ursachen und Behandlung vom EMS bei Pferden

Heute tauchen wir tiefer in das wichtige Thema des Equinen Metabolischen Syndroms (EMS) ein. Dieser Leitfaden soll euch helfen, EMS zu verstehen, zu erkennen und eure geliebten Pferde optimal zu unterstützen.

Was ist EMS beim Pferd?

EMS ist eine komplexe Störung des Stoffwechsel bei Pferden, die durch Insulinresistenz gekennzeichnet ist und häufig mit Übergewicht und einer Neigung zu Hufrehe einhergeht. Es ist wichtig zu verstehen, dass EMS weitreichende Auswirkungen auf die Gesundheit hat und frühzeitig erkannt werden sollte.

Ist EMS beim Pferd heilbar?

EMS ist leider nicht vollständig heilbar, aber mit einem konsequenten Managementplan kann das Risiko von Folgeerkrankungen minimiert und die Lebensqualität des Pferdes deutlich verbessert werden. Der Schlüssel liegt in der dauerhaften Anpassung von Haltung und Fütterung.

Wie entsteht EMS Pferd?

EMS entsteht durch eine Kombination aus genetischer Veranlagung und äußeren Faktoren wie übermäßige Energiezufuhr und Bewegungsmangel. Ponys und bestimmte Rassen sind besonders anfällig. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jedes Pferd aus diesen Linien an EMS erkranken wird.

Wie äußert sich EMS beim Pferd?

Zu den Symptomen gehören Übergewicht oder spezifische Fettansammlungen, insbesondere an Hals, Schultern und Rumpf, verminderte Leistungsfähigkeit, Trägheit, erhöhtes Hufrehe-Risiko und manchmal auffällige Durst- und Urinproduktion. Insbesondere der Weidegang und die Fütterung müssen überwacht werden.

Wie diagnostiziert man EMS beim Pferd?

Die Diagnose erfolgt in der Regel durch eine Kombination aus Anamnese, klinischer Untersuchung und Bluttests, die auf Insulinresistenz und andere Stoffwechselparameter hinweisen.

Wie behandelt man EMS beim Pferd?

Die Behandlung von EMS basiert auf drei Säulen: Ernährungsumstellung, Bewegungsmanagement und in einigen Fällen medikamentöse Unterstützung. Ziel ist es, das Gewicht zu reduzieren und die Insulinempfindlichkeit zu verbessern. 

Was darf man einem Pferd mit EMS nicht füttern?

Zucker- und stärkereiche Futtermittel sind zu vermeiden. Dazu gehören frisches Gras, vor allem im Frühjahr und Herbst, sowie einige kommerzielle Kraftfutterprodukte. Das Futter sollte zucker- und stärkearm, aber faserreich sein. Gutes, strukturiertes Heu ist oft die Grundlage. Es gibt auch spezielle Diätfuttermittel für Pferde mit EMS.

Zusammenfassung

EMS bei Pferden stellt eine große Herausforderung dar, aber mit dem richtigen Wissen und Management kann man seinem Pferd zu einem langen und glücklichen Leben verhelfen. Regelmäßige Bewegung, eine sorgfältige Ernährung und eine enge Zusammenarbeit mit eurem Tierarzt sind unerlässlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert