KPU Pferd

Kryptopyrrolurie (KPU), auch bekannt als Hämopyrrollaktamurie (HPU), ist eine Stoffwechselstörung, die nicht nur Menschen, sondern auch Pferde betrifft. Viele Pferdebesitzer haben vielleicht noch nie von KPU gehört, aber diese Krankheit kann erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Pferdes haben. In diesem Leitfaden erfährst du, wie du KPU bei Pferden erkennen und effektiv behandeln kannst.

Was versteht man unter KPU bei Pferden?

KPU ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der es zu einer erhöhten Ausscheidung von Hämopyrrollaktam im Urin kommt. Diese Störung beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, wichtige Spurenelemente wie Zink, Mangan und bestimmte Vitamine zu binden und zu verwerten. Diese Nährstoffe sind für viele Körperfunktionen von entscheidender Bedeutung, u. a. für das Immunsystem, die Gesundheit der Haut und die Funktion von Leber und Darm.

Symptome von KPU bei Pferden

Die Symptome von KPU können vielfältig sein und oft andere Krankheiten wie Mauke, EMS (Equines Metabolisches Syndrom) oder Darmprobleme wie Kotwasser und Durchfall imitieren. Die häufigsten Anzeichen sind:

  • Schlechte Fellqualität und Hautprobleme
  • Anfälligkeit für Infektionen und langsame Wundheilung 
  •  Stoffwechselstörungen und Verdauungsprobleme
  • Leistungsabfall und Müdigkeit
  • Verhaltensänderungen

KPU Pferd: Diagnose und Test

Die Diagnose von KPU erfolgt in der Regel durch einen spezifischen Urintest, bei dem die Konzentration von Hämopyrrollaktam gemessen wird. Zusätzlich kann ein detailliertes Blutbild hilfreich sein, um einen Mangel an Spurenelementen und Vitaminen festzustellen, der auf eine KPU hindeuten könnte.

Fütterung bei KPU

Die Behandlung von KPU bei Pferden konzentriert sich in erster Linie auf die Behebung von Nährstoffmängeln durch gezielte Fütterung von Ergänzungsfutter für Pferde. Eine ausgewogene Versorgung mit Zink und Mangan sowie Vitaminen, die in den Stoffwechsel dieser Spurenelemente eingreifen, ist entscheidend. Bei Mineralfutter ist es wichtig, ein Produkt zu wählen, das speziell auf die Bedürfnisse von Pferden mit KPU abgestimmt ist.

Zusätzliche Unterstützung bei KPU Pferd

Stärkung der Darmflora
Ein gesunder Darm spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftung und Aufnahme von Nährstoffen. Ergänzungsmittel mit probiotischen Kräutern können die Darmflora unterstützen.

Verbesserung der Haltung
Eine artgerechte Haltung mit ausreichend Bewegung und sozialem Kontakt zu anderen Pferden fördert das allgemeine Wohlbefinden und kann die Symptome der KPU lindern.

Regelmäßige Entgiftung
Da Pferde mit KPU Probleme bei der Entgiftung haben können, ist es hilfreich, regelmäßige Entgiftungskuren mit Leberkräuter Pferd durchzuführen, um die Leber- und Nierenfunktion zu unterstützen.

Fazit

Die KPU beim Pferd ist eine komplexe Erkrankung, die eine ganzheitliche Betrachtung und Behandlung erfordert. Durch eine gezielte Fütterung, die richtige Auswahl des Mineralfutters und unterstützende Maßnahmen kann die Lebensqualität des Pferdes deutlich verbessert werden. Es ist wichtig, bei Verdacht auf KPU einen Tierarzt hinzuzuziehen, der eine genaue Diagnose stellen und einen individuellen Behandlungsplan erstellen kann. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit kann Dein Pferd trotz KPU ein gesundes und glückliches Leben führen.

Equanis - DetoxBooster

  • Die Entgiftungskur für Pferde
  • Enthält Leberkräuter zur Verbesserung des Leber- und Nierenstoffwechsels
  • Optimale Unterstützung für Pferde mit KPU

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert